Dieses Becken befindet sich eine Etage Tiefer im Keller und dient als Vorratswasserbehälter.Die Befüllung erfolgt automatisch über eine Pegelkontrolleinrichtung, bei der ein Magnetventil eine Osmose-Anlage mit Wasser befüllt und diese das Becken speist. Über ein geeignetes Rohrleitungssystem, das mit der oberen Anlage verbunden ist, kann bei Bedarf Osmosewasser in den Wasserteil des Paludariums eingeleitet werden. Das Vorratswasser-Becken besitzt einen mechanischen Überlaufschutz, der in eine Hebeanlage führt. In die Hebeanlage wurde zusätzlich eine weitere Leitung verlegt, diese ist mit dem Ablauf des Paludariums gekoppelt. Bei Bedarf kann über einen Kugelhahn das Wasser direkt abgelassen werden.