Der Technische Bereich befindet sich direkt auf der rechten Aussenseite des Paludariums. Um herumliegende Leitungen zu verhindern, wurden Elektroinstallationsschächte montiert, welche eine gute Möglichkeit bieten, alle elektrischen Schaltgeräte und nötigen Einrichtungen optimal zu verkabeln. Die im oberen linken Bereich des Bildes installierten Geräte stehen zur Messung und Regelung von Temperatur und PH-Wert zur Verfügung. Die zwei Scheinwerfer darunter sind zur Beleuchtung der Unterwasserzone vorgesehen. Ganz unten im Bild ist der Sicherheitstransformator mit einer Kleinspannung von 24 Volt und einer Leistung von 300 VA für die Bodenheizung montiert.
Die im oberen rechten Bereich des Bildes installierten Geräte sind handelsübliche mechanische Schaltuhren ohne Elektronik. Bei den Schaltuhren, die hauptsächlich für den Betrieb der Beleuchtung und Pumpen zuständig sind, erschien es mir sinnvoll, auf jegliche Art von Elektronik zu verzichten. Auch eine SPS (Speicherprogrammierbare Schaltung) kam nicht in Betracht, da beim Ausfall z.B. der CPU (Central Prozessor Unit) das komplette Biosystem Schaden nehmen könnte. Zudem kann eine defekte Schaltuhr binnen weniger Stunden preisgünstig besorgt werden, oder man legt sich für den Fall der Fälle eine Schaltuhr auf Lager. Bei einem Stromausfall bleiben die Uhren stehen und laufen bei Stromwiederkehr sofort weiter. Elektronische Schaltuhren haben eine Puffer-Batterie, die in regelmässigen Abständen ausgewechselt werden muss. Wird dies übersehen, fällt das gesamte Programm ab, und die Uhren schalten nicht mehr ein.