n
Diese Draufsicht verschafft einen guten Überblick über die einzelnen Pflanzkammern des Landteils. Im hinteren Bereich befindet sich mit einer Höhe von ca. 30 cm und einer Breite von 180 cm die größte der Kammern. Hier soll ein Bereich entstehen, der es ermöglicht, tiefwurzelnde Pflanzen zu kultivieren. Die nächstniedrigeren Kammern wurden seitlich platziert und haben eine Dreiecksform mit einer Höhe von 22 cm und einem Volumen von ca. 2,5 Litern für die Randbepflanzung. Des weiteren befindet sich eine Kammer mit der gleichen Höhe im zentralen Bereich, ebenfalls in der Form eines Dreieckes, jedoch mit wesentlich mehr Volumen (ca. 32 Liter), die für Solitärpflanzen vorgesehen ist. Die nächste Abstufung, die zugleich eine optische Verbindung zur Wasseroberfläche darstellt, hat bei einer Höhe von 15 cm ein Volumen von ca. 55 Liter und erschließt den gesamten vorderen Bereich. Hier soll mit niedrig wachsenden Pflanzen ein Bereich gestaltet werden, der einen naturgetreuen Übergang des Landteils zum Wasserteil bildet.
Bei dieser Darstellung der einzelnen Kammern des Landteils kann der schräge Anstieg, beginnend vom Wasserteil im vorderen Bereich mit der niedrigsten Kammer von mit einer Höhe von 15 cm bis hin zum hinteren Bereich mit der höchsten Kammer (30 cm), gut erkannt werden. Die vorderen senkrechten Glasscheiben wurden wegen des Wasserdruckes mit Glasdreiecken verstärkt.
Hier sehen Sie eine Detailaufnahme der zur Verstärkung der senkrecht stehenden Glasscheiben eingesetzten Glasecken. Diese tragen zu einer zusätzlichen Sicherheit der Stabilität grundlegend bei.
Der gesamte Wasserbereich (bereits zur Dichtigkeitsprüfung mit Testwasser gefüllt) kann hier überblickt werden, zudem können die eingesetzten Plexiglasstäbe gut erkannt werden. Diese dienen dem Landteil als zusätzliche Stütze.